FAQLin Scherer Footer-Bild

Das Urheberrecht ist in Deutschland ein interessantes Thema für Webseiten-Betreiber. Nicht nur wegen der unterschiedlichen Lizenzen, auch wegen der eventuell drohenden Beweispflicht, dass ich dieses Bild verwenden durfte, befassen wir uns gerne damit. Natürlich kann floristweb hier keine rechtliche Beratung geben. Wir können aber aus dem Nähkästchen plaudern.

Die beste Quelle: selbstgemacht

Hast Du selbst gemachte GUTE Fotos Deiner Werkstücke, Deines Ladens und dessen, was Du sonst zeigen willst, bist Du immer am besten beraten. Hier musst Du aber beachten, dass Du schriftliche Vereinbarungen mit eventuell abgebildeten Personen (Deine Mitarbeiter zum Beispiel) hast.

Achtung: Regle im Vertrag auch, was mit den Bildern passieren soll, falls Dein Mitarbeiter mal aus dem Betrieb ausscheidet. Wir haben es so geregelt, dass sich alle bereit erklärt haben, die Bilder online zu lassen, auch wenn sie mal nicht mehr für floristweb arbeiten sollten (was natürlich mehr als unwahrscheinlich ist :-))

 

Zweitbeste Quelle: Fotosession

Auch wenn Du einen Fotograf beauftragt hast, in Deinem Laden für Dich zu fotografieren, darfst Du die Fotos meistens erstmal benutzen.

Hier ein paar Tipps, um Fettnäpfchen zu umgehen:

  • Ist die Nutzung für Deine Webseite und ggf. Social Media (facebook, Instagram usw.) ausdrücklich mit dem Fotograf vereinbart?
  • Ist dieses Recht schriftlich festgehalten und dadurch auch nach Jahren noch nachvollziehbar? Z. B. in einem Vertrag.
  • Falls Du weitere Nutzungen (z. B. Flyer, Gutscheine, Schilder, Beschriftungen usw.) planst, hast Du diese ebenfalls abgecheckt?
  • Musst Du den Fotografen nennen, wenn Du die Bilder benutzt? Auf welche Weise?

 

Quelle außer Konkurrenz: Mitarbeiter als Fotografen

Hast Du Mitarbeiter, die einfach super fotografieren können? Das ist prima. Nutze das. Wir empfehlen Dir, auch hier genau schriftlich zu regeln, wem die Bilder gehören, und wie Du sie nutzen darfst.

 

Weitere gute Quellen

Foto-Datenbank (“Gekaufte Fotos”)

Hast Du bei einer Foto-Datenbank Deines Vertrauens Bilder gekauft, darfst Du diese genau zu den Zwecken verwenden, die in der Lizenz des Anbieters genannt sind. Deshalb auf jeden Fall die Lizenzbedingungen lesen, so langweilig und kompliziert das auch sein mag.

Unsere Tipps hierzu:

    • Die Lizenzen können von Bild zu Bild unterschiedlich sein und deshalb kann es sein, dass Du das eine Bild aus derselben Foto-Datenbank für Deine Webseite nutzen kannst und das andere nicht. Lies lieber genau nach.
    • Dokumentiere Deine Downloads mit Foto, Lizenz und Datum sowie mit Angabe des Nutzer-Accounts – damit später bewiesen werden kann, dass alles mit rechten Dingen zugeht.

Crestock Stock Photos

  • Eine unserer Lieblings-Fotodatenbanken ist www.crestock.com – Die Bilder sind günstig, die Auswahl ist groß und die Lizenzen sind einfach und klar.
  • Speichere Dir die Bilder in einem separaten Ordner, der gekennzeichnet ist. In dem Ordner legst Du Dir die Lizenzbestimmungen mit ab als Textdatei. So weißt Du später noch genau, dass das hier gekaufte Bilder waren, und wie Du sie verwenden darfst.

 

Kostenlose Foto-Datenbank

Es gibt sehr viele Online-Quellen für kostenlose Fotos. Nur gibt es hier wirklich viel zu beachten und somit auch viel falsch zu machen. Denn nur weil ein Foto kostenlos heruntergeladen werden darf, heißt das noch lange nicht, dass Du es auch für Deine Webseite verwenden darfst. Zumindest nicht einfach so und ohne Bedingungen. Mehr Info zum Thema kostenlose Fotos.

Hier nur ein paar Beispiele für Fettnäpfchen, die im Zweifelsfall sehr teuer werden können:

  • Das Foto war zwar kostenlos, darf aber nur privat – nicht gewerblich – verwendet werden
  • Das Foto war kostenlos, Du darfst es auch gewerblich verwenden, musst aber den Namen des Fotografen nennen
  • Das Foto war kostenlos und gewerblich zu verwenden, Du hast den Fotografen genannt, hättest ihn aber auf jeder einzelnen Seite, die das Bild verwendet, nennen müssen, und zwar direkt neben oder unter dem Bild, und das auch noch mit einem bestimmten klickbaren Link zur Fotografenseite.
  • Es ist eine Person auf dem Foto zu erkennen, deren (schriftliche) Einwilligung Du nicht hast …
  • Du hast zwar alles richtig gemacht, aber Du kannst es nicht mehr beweisen, weil Du es nicht schriftlich dokumentiert hast

Wir verwenden gerne www.pixabay.de, weil dort (Stand Juni 2018) fast alle Bilder ohne Nennung des Fotografen auch gewerblich verwendet werden dürfen. Bei jedem Download checken wir das pro Bild nochmal und dokumentieren das Ganze mit einem Screenshot und mit Link, Datum, Account und Lizenz.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare